Direkt zum Hauptbereich

Neuer Artikel online:"Die Revolution im Kopf - Wie neue Nervenzellen unser Gehirn ein Leben lang jung halten" von Gerd Kempermann

Kürzlich regte ich mich in einem anderen Beitrag, den ich für ein anderes Projekt geschrieben hatte darüber auf, dass es bei dem Buch zu wenig um Neurowissenschaften ging. Statt dessen wurde das Gehirn im Sinne seiner Möglichkeiten und Grenzen beleuchtet. Das hatte ich mir anders vorgestellt. Ich hätte gerne ein populärwissenschaftliches Buch über Neurowissenschaften gelesen, nicht jedoch über Krankheiten. Das Buch in dem benachbarten Projekt war keinesfalls schlecht, nur eben anders als erwartet. Mit "Die Revolution im Kopf" von Gerd Kempermann habe ich nun ein entsprechendes Buch gefunden. Es erklärt im Detail das menschliche Gehirn und Nervenzellen ohne zu großes oder gar fachliches Spezialwissen vorauszusetzen.

Für wen dieses Buch geeignet ist

Dieses Buch richtet sich nun allerdings weniger an Patienten, sondern vielmehr an thematisch interessierte. Mit diesem Buch werden also Grundlagen im Bereich der Neurowissenschaften angesprochen, die vom Leser dazu verwendet werden können, sich tiefer mit dem eigenen Gehirn und den eigenen Nervenzellen zu beschäftigen. Dabei geht Kempermann zunächst auf die "neue(n) Nervenzellen!" ein, wendet sich dann thematisch der historischen Entwicklung zu und zeigt schließlich die Entwicklung des Gehirns auf, bevor er sich dann den einzelnen Bereichen zuwendet und zu guter letzt doch noch auf medizinische Aspekte kommt, in der die neurowissenschaftlichen Erkenntnisse hauptsächlich Anwendung finden. Der Aufbau des Buches spiegelt dabei ein klassisches Sachbuch wider, das jedoch auch als ein Einstieg ins Thema betrachtet werden kann. Es beginnt einfach und wird mit der Zeit Schritt für Schritt ein wenig konkreter. Der Leser hat somit die Möglichkeit sich intuitiv und instinktiv in das Thema hineinzuarbeiten. 

Warum dieses Thema eigentlich jeden interessieren sollte...

Jeder Mensch hat ein Gehirn. Wer ein Leben lang fit bleiben möchte, kann einiges für sein Gehirn tun, sollte jedoch erst einmal verstehen, wie es funktioniert, wenn es funktioniert. Erwartet wird an dieser Stelle kein Abschluss in Neurowissenschaft oder Neurologie, sondern einfach nur ein grundlegendes Interesse. Unser Gehirn ist schließlich eine Grundlage unseres Lebens, somit sollten wir es verstehen und uns dafür interessieren, es möglichst sinnvoll, effizient und langlebig zu beschäftigen.

... und doch die wenigsten interessiert

Doch tatsächlich interessieren sich viele Menschen nicht so sehr für die Abläufe und Prozesse, die in ihrem Gehirn tagtäglich stattfinden. Es interessiert sie so lange nicht, wie eben alles funktioniert. Dabei kann das Wissen darüber, wie unser Gehirn funktioniert sogar einige Abläufe verbessern und Erkenntnisse daraus lassen sich zum Beispiel beim Lernen anwenden.

Fazit

Wer sich mit den Leidenschaften und Vorlieben seines Gehirns beschäftigen möchte, oder einfach nur ein bisschen mehr darüber wissen möchte, der ist mit diesem Buch gut bedient. Wobei dieses Buch eigentlich sogar ein kleines Highlight für Einsteiger darstellt, denn Gerd Kempermann verzichtet auf unnötige Komplexität, die ein Laie nicht versteht. Dieses Buch richtet sich nicht an Experten, sondern vielmehr an interessierte Laien. Es ist nicht als Fachbuch zu sehen, sondern wirklich als das, was es ist: Ein Sachbuch, das Lust macht das menschliche Gehirn in all seinen Abläufen zu erforschen. 
Mehr erfahren Sie unter http://ift.tt/2tz8Fgy

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neuer Artikel online:Gabriele Oettingen: "Die Psychologie des Gelingens"

"Die Psychologie des Gelingens" von Gabriele Oettingen beschreibt welche Schritte man unternehmen muss, um Träume Realität werden zu lassen. Wie auch schon bei anderen Büchern, wo es um die Erreichung seiner Ziele geht, bezieht sich die Autorin auf Forschungsergebnisse, Studien und Erkenntnisse Anderer, bringt jedoch auch zahlreiche eigene Ideen oder Abwandlungen bestehender mit ein. So kommt mir ihr WOOP-System als "Ideen-Party" von Barbara Scher sehr bekannt vor. Allerdings ist WOOP dabei nicht als "Ideen-Party" zu verstehen. WOOP, das ist die Grundlage einer jeden reellen Chance seine Träume Realität werden zu lassen.
Träumen Sie nicht Ihr Leben, leben Sie lieber Ihren Traum  Zunächst ist da der Traum, noch relativ abstrakt erscheinend, aber doch mit einer Reihe greifbarer Wünsche und Ziele. Nehmen Sie diese Ziele und bewegen sich Schritt für Schritt auf sie zu, kommen Sie ins Handeln. Was hält Sie auf? Machen sie einen konkreten Plan, um das Hindernis…

Neuer Artikel online:"Die Löwenzahnstrategie - Blüh auf, sei wild und unbezähmbar" von Thomas Hohensee

Ein Buch aus Sicht eines Löwenzahns. Juhu, der eine oder andere unter meinen Lesern wird sich denken, jetzt spinnt sie völlig. Tatsächlich möchte ich Ihnen und euch heute ein Buch vorstellen, das aus Sicht eines Löwenzahns geschrieben wurde, sich aber mit seinen Lebensweisheiten an alle Menschen richtet, die privat wie beruflich Erfolg haben wollen.

Die Löwenzahnstrategie: Worum es eigentlich geht Es geht darum man selbst zu sein, sich nicht hängen zu lassen und immer das Beste aus der Sache zu machen, so wie der Löwenzahn. Der Löwenzahn ist dabei höchst unkonventionell, denn seine Verbreitungswege funktionieren mit Hilfe von Mensch und Wind. Das wiederum ließe sich in die Karriereplanung mancher Menschen ebenso integrieren, wie die Frage, was mache ich eigentlich am liebsten beruflich. Am besten das, was sie am besten können, denn, wenn sie ihre Arbeit gut leisten, ist ihr Kunde ebenso gut, wie der Wind bei der Pusteblume. Er macht seine Zufriedenheit öffentlich, empfiehlt sie weiter.…

Neuer Artikel online:"Was Lebenskünstler richtig machen: Von Achtsamkeit bis Zufriedenheit" von Harald Görlich

Wären auch Sie gerne einer von diesen Lebenskünstlern, die sich eigentlich von nichts erschüttern lassen? Wären Sie gerne zufriedener, selbstsicherer oder einfach nur anders als Sie es sind?
Mehr erfahren Sie unter http://ift.tt/2r6Ks2g